1

Wasserschaden – Was ist versichert und worauf muß man achten

Was ist überhaupt ein Wasserschaden?

Ein Wasserschaden besteht, wenn Leitungswasser an einer dafür nicht vorgesehenen Stelle unbeabsichtigt austritt und dadurch ein Schaden entsteht.

Ist ein Rohr undicht und es tritt Wasser aus, wird der Schaden am Rohr und auch z.B. die Wand, die Schaden genommen hat, durch die Versicherung reguliert.

Gibt es Ausnahmen?

Es gibt ein neues Gerichtsurteil, das festlegt, dass Versicherer nicht den Schaden regulieren müssen, wenn undichte Fugen der Grund für den Wasserschaden sind. Dann muss der Versicherer auch den Folgeschaden nicht regulieren. (BGH-Urteil vom 20. Oktober 2021 – IV ZR 236/20)

Hintergrund ist, dass eine Fuge in der Duschwanne z.B. nicht als Teil des Rohrsystems oder als Gegenstand der Wasserführung spezifiziert wird.

Das heißt im beschriebenen Fall, war die Fuge in der Duschwanne undicht, sodass Wasser durch diese austreten konnte und es zu einem Schaden kam. Nach zwei Gerichtsurteilen, steht fest, dass der Versicherer keine Schadensregulierung tragen muss, da die Fuge der Duschwanne nicht zum Rohrleitungssystem oder zu den wasserführenden Teilen gehört.

Manche Gesellschaften leisten trotzdem weiterhin in diesem Falle, sowohl den Schaden als auch den Folgeschaden, andere regulieren nur den Folgeschaden und wieder andere lehnen eine Schadensregulierung in einem solchen Fall komplett ab.

Wie lange hat man Zeit einen Schaden zu regulieren?

Nach einem erst kürzlich getroffenen Gerichtsurteil sind sowohl Versicherer als auch Wohngebäudeeigentümer dazu verpflichtet den Schaden zeitnah zu beheben, auch wenn es mit der Versicherung länger dauert als üblich.

Mietausfälle z.B. die durch einen Wasserschaden entstehen werden in der Regel nur noch bis 12 Monate übernommen, in einzelnen Tarifen auch bis 24 Monate.

Wie sieht es aus mit den Ableitungsrohren?

In der Regel sind Schäden, die durch Abwasserrohre entstehen nur mitversichert, wenn diese Rohre sich innerhalb des Hauses befinden, nicht z.B. wenn sie sich unterhalb der Bodenplatte befinden.

Rückstauklappe?

Das berühmte Wasser im Keller nach einem Starkregenereignis wird von der eigentlichen Gebäudeversicherung und Hausratversicherung nicht abgedeckt, dafür benötigt man den zusätzlichen Baustein der Elementarversicherung.

Und auch dann darf man sich noch nicht sicher sein, dass im Falle eines Rückstaus die Versicherung den Schaden reguliert.

Viele Versicherungen setzen die Bedingung einer Rückstauklappe, um bei erhöhtem Wasserdruck aus dem Kanal einen Rückfluss ins Gebäude zu verhindern.

Eine Rückstauklappe schließt bei erhöhtem Wasserdruck außerhalb des Gebäudes, sodass es zu keinem Wassereintritt aus dem Kanal in die hauseigenen Wasserrohre kommen kann.

Brauchst du weitere Informationen zum Thema Leitungswasserschaden oder Elementarversicherung, sprich uns gerne an!





Stelle dir deine Hausratversicherung zusammen
Stelle dir deine Hausratversicherung zusammen




Krieg und Versicherungsleistung

Auch im Kriegsfall gut abgesichert?

Ein leider sehr aktuelles Thema ist der Krieg in der Ukraine. Viele Todesfälle und weitreichende Zerstörungen sind im Krieg an der Tagesordnung. Mit diesem Hintergrund möchten wir heute die einzelnen Versicherungsgruppen im Falle eines Krieges in Deutschland beleuchten.

Wie verhalten sich die Versicherungen in Deutschland im Falle eines Krieges?

Sachversicherungen schließen Leistungen im Falle eines Krieges aus. Sachversicherungen sind unter anderem KFZ- Versicherungen, Betriebsversicherung, Gebäudeversicherungen, Hausrat etc. Das bedeutet, wenn z.B. am Gebäude oder Fahrzeug ein Schaden entsteht, kommt der Versicherer nicht für den Schaden auf. Hintergrund dafür ist, dass es einen Wiederaufbaufond gibt, der EU-weit diese Schäden reguliert.

Durch Überschallknall oder Blindgänger verursachte Schäden werden von den meisten Versicherern jedoch abgesichert.

Wie sieht es denn im Falle eines Krieges mit der Lebensversicherung oder Unfallversicherung aus?

Sowohl die Lebensversicherung als auch die Unfallversicherung schließen eine Zahlung im Falle der aktiven Teilnahme am Kriegsgeschehen aus. Aktive Teilnahme bedeutet in dem Fall, dass auf Befehl hin der Gegner anzugreifen ist. In diesem Falle zahlt der Arbeitgeber des Solodaten, die Bundeswehr bzw. der Sozialdienst der Bundeswehr, wenn es zu einem Personenschaden kommt.

Ausgeschlossen sind bei beiden Versicherungen ebenfalls Schäden durch ABC- Waffen, das heißt der Einsatz atomarer, biologischer, chemischer Kampfstoffe, die darauf abzielen viele Menschen zu verletzen.

Bei atomaren Unfällen zahlen sowohl Unfallversicherung als auch Lebensversicherung (z.B. Tschernobyl/ Fukushima).

Ausnahme besteht, sowohl bei der Lebensversicherung als auch bei der Unfallversicherung, diese zahlen im Falle eines Personenschadens, wenn es zu einem unvorhergesehenen Krieg im Ausland kommt. In dem Fall hat man eine gewisse Zeitspanne in der man Zeit hat das Land zu verlassen. Sollte es in dieser Zeitspanne zu einem Schaden kommen, zahlt die Lebensversicherung oder Unfallversicherung.

Vermögensanlagen auflösen?

Jeder muss für sich selbst entscheiden ob er seine Geldanlagen auflöst.

Experten raten dazu, die Verträge bestehen zu lassen, da statistisch belegt ist, dass sich nach einiger Zeit die Lage wieder verbessert. Gerade bei monatlichen Sparverträgen kann man in Krisenzeiten zu einem günstigen Preis seine Anteile einkaufen.

Aktuell wird dazu geraten Anlagen in Russland abzustoßen.

Cyberkriminalität absichern?

Für Betriebe ist es sicherlich sinnvoll über eine Absicherung gegen Cyberkriminalität nachzudenken.

Zurzeit hört man verstärkt von Cyberangriffen in Russland. Die Angriffe gibt es aber nicht nur zu Kriegszeiten.

Bei einem Hackerangriff kommen eine Menge an Kosten auf einen Betrieb zu z.B. die Arbeit eines Cyber- Forensikers, das Informieren von Kunden (wenn Kundendaten gehackt wurden), Produktionsausfälle, Lieferverzögerungen, Arbeitsausfall und vieles mehr. Gegen diese Kosten kann man sich mit einer Cyberversicherung absichern.

Gerne prüfen wir deine Verträge.




Wenn dein Ort durch Starkregen zu Venedig wird…

Schäden durch Starkregen? Gut, dass es Versicherungen gibt!

Nicht nur Menschen können Schäden anrichten. Ein Starkregen, Sturm oder Hagelregen reicht aus, um jegliche Gebäude oder Gegenstände zu beschädigen. Nicht selten kommt vor, dass starker Hagel Risse in Überdachungen verursacht, zum Beispiel in einer Terrassenüberdachung. Bei uns in Deutschland ist ein Sturm oder Starkregen selbst im Sommer nichts ungewöhnliches mehr. Daher solltest du zu jeder Zeit vorbereitet sein und wertvolles Eigentum, wie dein Auto mit einer Teilkasko oder deine Immobilie mit einer Wohngebäude- oder Hausratversicherung absichern. Im besten Fall schließt du beide Versicherungen ab, da es sehr wahrscheinlich ist, dass im Falle eines Starkregens nicht nur das Gebäude und die mit dem Gebäude fest verbundenen Dinge beschädigt werden, sondern auch das Inventar. Insbesondere Autos tragen sehr häufig Wasserschäden, da viele Menschen ihr Auto am Straßenrand – also im Freien abstellen. Schließlich verfügt nicht jeder über eine Garage oder dergleichen. Dementsprechend ist ein Auto derselben Gefahr ausgesetzt, wie auch ein Gebäude, wenn es um einen durch Starkregen verursachten Schaden geht. Aber zum

Glück gibt es die Kfz-Versicherung, oder genauer gesagt: Die Teilkaskoversicherung.

Ok, ich gebe zu, selbst eine Garage ist keine Garantie, dass kein Wasser eindringt. Es schützt lediglich vor Hagel, Sturmschäden und Diebstahl.

Was es mit den drei verschiedenen Versicherungen auf sich hat und welche Versicherung für welchen Schaden aufkommt, erfährst du in der nachfolgenden Erläuterung.

Wohngebäude und Hausrat

Die Wohngebäudeversicherung dient zur Kostendeckung in Folge von Brand- oder Unwetterschäden. Unter den Aspekt des Unwetters fallen Blitz-, Sturm-, und Hagelschäden. Diese Versicherung umfasst Dinge, die fest mit dem Gebäude verbunden sind. Dazu gehören Türen, Fenster, Treppen – oder auch Wände. Die Hausratversicherung hat keinen erheblichen Unterschied zur oben genannten Wohngebäudeversicherung. Sie sichert den Inhalt eines Gebäudes ab, wie deinen Fernseher, Sofa oder Schrank. An dieser Stelle ist auf die Elementarschadenversicherung aufmerksam zu machen. Sie ist mit der Naturgefahrenversicherung gleichzusetzen, lediglich der Name ist unterschiedlich. Diese Versicherung beinhaltet umfassenden Schutz vor folgenden Naturereignissen: Starkregen; Überschwemmung;  Rückstau; Hochwasser; Schneelasten; Erdbeben und Vulkanausbruch. Sie wird als Zusatzbaustein zur Wohngebäude- und Hausratversicherung angeboten und kann nur in Kombination mit einer der beiden Versicherungen abgeschlossen werden. Viele Versicherer bieten die Wohngebäude- und Hausratversicherung mittlerweile inklusive der Elementarschadenversicherung an. Möchte man diese nicht mitversichert haben, so muss man sie beim Abschließen der jeweiligen Versicherung abwählen.

KFZ Versicherung

Nicht zu vergessen ist die Kfz-Versicherung, dessen drei wesentlichen Bausteine folgende sind: Auto-Haftpflicht, Vollkasko, Teilkasko. Die Haftpflichtversicherung ist für jedermann verpflichtend und dementsprechend auch eines der wichtigsten Bausteine der Kfz-Versicherung. Ohne sie wird das Fahrzeug nicht zugelassen. Sie kommt für die Schäden auf, die du einem anderen Fahrzeug zufügst. Die Vollkaskoversicherung deckt die Schäden an deinem Auto ab, die du dir als Versicherungsnehmer selbst zu verantworten hast (auch Vandalismus fällt unter die Vollkasko).

Hier ein Beispiel: Du verursachst einen Unfall, wodurch u.a. dein Auto beschädigt wird. Die Vollkasko greift dir insofern unter die Arme, dass sie die Kosten, die mit dem Schaden an deinem Auto einhergehen, übernimmt.

Was du außerdem wissen solltest, ist der Aspekt, dass die Teilkasko automatisch in der Vollkasko enthalten ist. Dennoch bleibt dir die Wahl, ob du eine Vollkaskoversicherung abschließen möchtest – oder neben der Haftpflicht nur eine Teilkaskoversicherung. Diese kannst du nämlich unabhängig von der Vollkasko getrennt abschließen. Um genauer auf diesen Baustein einzugehen, lässt sich sagen, dass sie zur Deckung von Schäden dient, die durch äußere Einflüsse verursacht werden.

An dieser Stelle ein Beispiel: Du bist mit deinem Auto unterwegs und plötzlich springt ein Reh vor dein Fahrzeug und beschädigt dieses. Natürlich kannst du das Reh beschuldigen so viel du möchtest, aber an der Teilkaskoversicherung kommst du nicht so einfach vorbei. Das ist auch gut so, denn ohne sie würdest du auf den Kosten sitzen bleiben.

Unter die Teilkasko fällt aber nicht nur der Wildschaden. Insbesondere durch Hagel oder Starkregen verursachte Schäden sind bei den Versicherungen immer aktuell. Da sie zum Aspekt des Unwetters zugeordnet werden können, fallen sie ebenfalls unter die Teilkaskoversicherung.

Deine Immobilie oder dein Pkw ist durch Starkregen beschädigt? So solltest du vorgehen:

Was wären wir nur ohne Versicherungen? Richtig, so ganz in Sicherheit wären wir nicht! Also sollten wir froh darüber sein, dass es sie gibt.

Im Falle eines Starkregens solltest du Letzteren umgehend bei deiner Versicherung melden. Wichtig ist auch, dass du versuchst, mögliche Folgeschäden vorzubeugen. So solltest du dein Auto bei Starkregen umgehend an einen sicheren Ort fahren, wenn die Möglichkeit dazu besteht. Du solltest also alles dafür tun, um dein Eigentum vor möglichen Schäden- und auch Folgeschäden weitgehend zu schützen – unabhängig davon, ob es sich um deinen Pkw, deine Immobilie oder dein Hausrat handelt. Dies wird auch als Schadenminderungspflicht bezeichnet. Kommst du dieser Pflicht nicht nach, so ist es möglich, dass deine Versicherung jegliche Auszahlungen zur Kostendeckung verweigert.

Darüber hinaus ist das Festhalten von Beweisen – in Form von Bildern und Videos – von großer Bedeutung. 80059 Torre del GrecoDiese dienen deinem Versicherer zur Dokumentation und tragen dazu bei, dass er sich einen Eindruck vom Schadenfall verschaffen kann. Abschließend solltest du darauf achten, elektrische Geräte die vom Starkregen betroffen sind, von Fachleuten prüfen zu lassen, bevor du diese in Betrieb setzt.

Melde uns deinen Schaden



Lass uns deine Autoversicherung prüfen



Versichere dein Gebäude



Versichere dein Hausrat


Stelle dir deine Hausratversicherung zusammen
Stelle dir deine Hausratversicherung zusammen

Folgende Beiträge könnten dich vielleicht auch interessieren




Wie du Schaden im Eigenheim verhindern kannst bevor sie passieren

Regelmäßiges Abchecken deines Eigenheims kann nicht nur Schäden verhindern, sondern auch die damit eventuell entstehenden Beitragserhöhungen aufgrund des Schadens.
Hier listen wir dir auf, was du beachten solltest:

Dach und Rinne

  • Sind alle Dachziegel da und sind sie in richtiger Position ?
  • Sind die Antennen / Solaranlagen / Entlüftungsrohre in Ordnung oder gibt es Auffälligkeiten ?
  • Gibt es Innen am Dach Flecken die auf Feuchtigkeit hinweisen könnten ?
  • Sind die Dachrinnen frei von Laub, Schmutz, Pflanzen oder Beschädigungen ?

Fenster und Türen

  • Sind alle Dichtungen intakt und liegen die Fenster und Türen dicht am Rahmen an ?
  • Sind die elastischen Fugen ebenfalls intakt ?
  • Klemmen die Fenster- und Türbeschläge ?
  • Brauchen die Holzteile eventuell neue Anstriche ?
  • Gibt es Anzeichen darauf, dass die Verglasungen Luft zieht und Dämmwirkung verliert ?

Fassade und Sockel

  • Ist der Putz intakt oder gibt es Abplatzungen, Risse oder auch auffällige Stellen an Fugen ?
  • Ist der Haussockel vor Spritzwasser geschützt ?

Balkon oder Terrasse

  • Sind die Abläufe frei von Schmutz oder Laub ?
  • Sind die Fliesen in Ordnung oder gibt es einen Schaden ?
  • Gibt es Schäden am Geländer ?

Keller und Bodenplatte

  • Gibt es einen auffälligen, muffigen Geruch der vielleicht auf Feuchtigkeit hinweist ?
  • Gibt es an den Wänden, an der Decke oder dem Boden auffällige Flecken ?
  • Gibt es irgendwo Risse ?
  • Sind alle Lichtschächte frei ?
  • Funktionieren die Wasserabläufe ?
  • Funktioniert die Rückstauklappe in den Abflüssen ?

Grundstück

  • Gibt es an umliegenden Bäumen Risse oder Wunden ? Vielleicht Anzeichen dass sie morsch sind wie z.B. faule Äste oder ausgetrocknetes Laub ?
  • Sind die Tore oder Zäune in Ordnung ?
  • Sind alle Zufahrten, Gehwege oder Treppen einwandfrei ?

Heizung und Warmwasserbereitung

  • Ist die Heizungsanlage regelmäßig von einer Fachfirma abgecheckt ?
  • Sind die Aufputzrohre und Verbindungen intakt ?
  • Sind die Schlauchverbindungen dicht ?
  • Sind alle Silikonfugen intakt ?
  • Funktionieren alle Armaturen gut oder gibt es Kalk ?
  • Lassen sich alle Ventile problemlos benutzen ?
  • Wird die Heizungsanlage regelmäßig entlüftet ?
  • Sind alle außen liegenden Leitungen vor Frostperioden geleert ?






Rückstau in meinem Wohnhaus ?

Viele unterschätzen die Gefahr von Rückstau bei Ihrem Wohngebäude. Rückstau passiert zum Beispiel bei plötzlichem Starkregen oder generell gesagt: dann, wenn zu viel Wasser auf einmal in die Kanalisation kommt. Die großen Wassermengen können nicht gefasst werden und das ganze Wasser staut sich zurück und fließt im schlimmsten Fall durch die Abwasserrohre zurück in dein Haus (wenn du keine Rückstauklappe besitzt, die das Ganze Verhindert).

Das ganze richtet natürlich großen Schaden an.

So ein Schaden kann von deiner Versicherung gedeckt werden, im Elementarschutz – zumindest bei einigen Versicherern.

Um solche Rückstauschäden zu vermeiden oder zumindest abzusichern, solltest du:

  • die Abflussleitungen auf dem Grundstück freihalten
  • dich über deinen Elementarschutz informieren und die Gefahr absichern
  • eine Rückstauklappe installieren. Die macht nämlich dicht, sobald Wasser von der falschen Seite anklopft.

Lass dich bei uns gerne beraten !



Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren könnten.




Fragen zum eigenen Pool

Was sich die Poolbesitzer oder zukünftigen Poolbesitzer vielleicht schon öfters mal gefragt haben:
Muss ich meinen Pool im eigenen Garten extra versichern ?
Welche Gefahren gehen davon überhaupt aus ?
Brauche ich vielleicht sogar eine Baugenehmigung ?

Diese Fragen beantworten wir euch hier kurz und einfach.

Brauche ich eine Baugenehmigung für meinen Pool ?

Generell kommt es da aufs Bundesland an. Solange das Wasservolumen deines geplanten Pools unter 100 Kubikmetern liegt, besteht in der Regel kein Grund zur Sorge. Da das Durchschnittsvolumen der meisten Pools bei ungefähr 50 Kubikmetern liegt, ist die Antwort also wahrscheinlich: Nein.
Wenn du aber trotzdem auf Nummer Sicher gehen willst, frag doch einfach mal beim zuständigen Bauamt nach.

Was muss ich bei der Entsorgung vom Chlorwasser beachten ?

Auch hier ist es ratsam, beim Bauamt nachzufragen. Alternativ lässt sich aber auch beim Wasserversorger nachfragen, was die Obergrenze des abzuleitenden Chlorwassers ist.
Der Chlorwert im Pool sollte generell kontrolliert werden – danach wird je nach gemessenem Wert das Wasser in die Kanalisation abgeleitet oder kann im eigenen Garten versickern.

Welche Gefahren könnten von meinem Pool ausgehen ?

Neben der offensichtlichen Gefahr der Verunreinigung des Grund- bzw auch des Abwassers besteht zum Beispiel eine generelle Gefahr, dass Menschen oder Sachen wegen deinem Pool zu Schaden kommen. Dann besteht noch die Gefahr, dass
– Personen verunglücken
– der Pool platzt und den Garten des Nachbarn überschwemmt oder auch die eigene Terasse samt Wohnzimmer
– der Blitz in den Pool einschlägt

Womit sichere ich mich und meinen Pool am besten ab ?

Für den Fall der Fälle, dass Personen zu Schaden kommen, empfiehlt sich immer eine Haftpflichtversicherung.

Bei der Hausratversicherung wären z.B Aufstellpools teilweise mitversichert – je nach Versicherer.
Das Auslaufen des Pools zählt jedoch bei den meisten Versicherern nicht dazu.

Dauerhaft eingelassene Pools können über die Wohngebäudeversicherung mitversichert werden.

Welche Absicherung für deinen Pool die beste ist, musst du natürlich nicht selber herausfinden. Vereinbare einen Termin mit uns und lass dich gerne von uns beraten !


Nachricht an uns
Nachricht an uns




Wenn Vandalismus mehr als nur Graffiti ist

Einige Gebäude- oder  Bauleistungsversicherungen sichern Vandalismus mit ab. In den meisten Tarifen bedeutet das jedoch, dass nur die Beseitigung von Graffiti abgesichert ist.
Dabei sind Schäden nach einem Einbruchsversuch oder auch, wie hier in dem Fall, das Auskippen von Öl, bei den meisten Tarifen nicht versichert. Und wenn es versichert ist, dann Teilweise mit Summenbegrenzung.

Was ist genau passiert?

Im oben gezeigten Beispiel ist über Nacht jemand auf das Dach eines Rohbaus bzw. Umbaus gestiegen und hat über die weisse Fassade Öl gekippt. Die Schadenhöhe liegt bei ca. 100.000€.

Da es sich um einen Rohbau handelt, würde in diesem Fall die Bauleistungsversicherung zahlen – wäre das Gebäude zum Beispiel fertig, dann würde dies die Gebäudeversicherung zahlen.  Jedoch in beiden Fällen nur, wenn Vandalismus ordentlich mit versichert ist.




Hilfe – Es hat gebrannt!!!

Ein Feuer kann sich sehr schnell entfachen und ausbreiten. Mit viel Glück entsteht nur ein kleiner Schaden, den man eventuell auch selber beheben kann. Was ist aber, wenn der Schaden erheblich höher ist? Zum Beispiel der Dachstuhl oder gar das komplette Gebäude brennt? Was passiert, wenn  man direkt neben einem brennenden Gebäude wohnt und hat eventuelle Schäden (z.B. durch Ruß oder Löscharbeiten), oder aber man darf aus Sicherheitsgründen nicht mehr in seine Wohnung ?

Hier muss man unterscheiden, wem gehört was?

 

Das Gebäude gehört Ihnen (Gebäudeversicherung):

  • Widerherstellungskosten werden von der Feuerversicherung übernommen (Teil der Gebäudeversicherung).
  • Löschkosten werden übernommen, wenn dies in den Bedingungen mit versichert ist. Es gibt Tarife auf dem Markt (vor allem ältere) wo dies nicht oder nur eingeschränkt versichert ist.
  • Hotelkosten für die Unterbringung der Bewohner werden übernommen, wenn dies mit versichert ist.
  • Mietausfall kann übernommen werden, wenn dies mit versichert ist.
    Achtung!!! Häufig sind nur Wohneinheiten versichert, keine Gewerbeeinheiten!!!

 

Der Hausrat gehört Ihnen (Hausratversicherung):

  • Schäden an Einrichtung direkt durch das Feuer und/oder Löscharbeiten werden übernommen.
  • Ruß- und Rauchschäden werden ebenfalls übernommen, sofern dies in den Bedingungen mit versichert ist.
  • Hotelkosten werden übernommen, falls diese mit versichert sind und die Wohnung nicht bewohnbar ist.

 

Das Geschäft gehört Ihnen (Inhaltsversicherung mit Betriebsunterbrechung)

  • Sachschäden werden von der Feuerversicherung übernommen
  • weiterlaufende Betriebskosten zahlt die Betriebsunterbrechnungsversicherung.
    Leistungshöhe und Leistungszeitraum ist begrenzt. Berechnen Sie genau die laufenden Kosten, bis der Betrieb normal weiter laufen kann!

 

  Es wird genau geprüft, wer die Schuld trägt. Da kann es also vorkommen, dass die Haftpflichtversicherung des Schuldigen in Regress genommen wird. Egal ob es die Privathaftpflicht vom Mieter, die Betriebshaftpflicht vom Gewerbetreibendem, die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht vom Gebäudebesitzer oder die Betriebshaftpflicht von eventuell beauftragten Handwerkern ist.