Hilfe – Es hat gebrannt!!!

Ein Feuer kann sich sehr schnell entfachen und ausbreiten. Mit viel Glück entsteht nur ein kleiner Schaden, den man eventuell auch selber beheben kann. Was ist aber, wenn der Schaden erheblich höher ist? Zum Beispiel der Dachstuhl oder gar das komplette Gebäude brennt? Was passiert, wenn  man direkt neben einem brennenden Gebäude wohnt und hat eventuelle Schäden (z.B. durch Ruß oder Löscharbeiten), oder aber man darf aus Sicherheitsgründen nicht mehr in seine Wohnung ?

Hier muss man unterscheiden, wem gehört was?

 

Das Gebäude gehört Ihnen (Gebäudeversicherung):

  • Widerherstellungskosten werden von der Feuerversicherung übernommen (Teil der Gebäudeversicherung).
  • Löschkosten werden übernommen, wenn dies in den Bedingungen mit versichert ist. Es gibt Tarife auf dem Markt (vor allem ältere) wo dies nicht oder nur eingeschränkt versichert ist.
  • Hotelkosten für die Unterbringung der Bewohner werden übernommen, wenn dies mit versichert ist.
  • Mietausfall kann übernommen werden, wenn dies mit versichert ist.
    Achtung!!! Häufig sind nur Wohneinheiten versichert, keine Gewerbeeinheiten!!!

 

Der Hausrat gehört Ihnen (Hausratversicherung):

  • Schäden an Einrichtung direkt durch das Feuer und/oder Löscharbeiten werden übernommen.
  • Ruß- und Rauchschäden werden ebenfalls übernommen, sofern dies in den Bedingungen mit versichert ist.
  • Hotelkosten werden übernommen, falls diese mit versichert sind und die Wohnung nicht bewohnbar ist.

 

Das Geschäft gehört Ihnen (Inhaltsversicherung mit Betriebsunterbrechung)

  • Sachschäden werden von der Feuerversicherung übernommen
  • weiterlaufende Betriebskosten zahlt die Betriebsunterbrechnungsversicherung.
    Leistungshöhe und Leistungszeitraum ist begrenzt. Berechnen Sie genau die laufenden Kosten, bis der Betrieb normal weiter laufen kann!

 

  Es wird genau geprüft, wer die Schuld trägt. Da kann es also vorkommen, dass die Haftpflichtversicherung des Schuldigen in Regress genommen wird. Egal ob es die Privathaftpflicht vom Mieter, die Betriebshaftpflicht vom Gewerbetreibendem, die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht vom Gebäudebesitzer oder die Betriebshaftpflicht von eventuell beauftragten Handwerkern ist. 

Schäden beim Transport

Einmal unachtsam und alles ist möglich. In den Fall ist der Auflieger nicht richtig befestigt worden und hat sich selbstständig gemacht. Hier wäre eine Transportversicherung genau richtig. Diese übernimmt alle anfallenden Kosten für beschädigte Ware z.B. durch einen Unfall.

image_pdfimage_print