Rentenstart erst mit fast 70

Der momentane Stand in Deutschland ist: jede zweite Rente (51,4%) beträgt weniger als 900€. Wenn man die durchschnittlichen Mietkosten abzieht, dann entspricht das gerade mal Hartz IV Höhe.

Die gesetzliche Rente ist nicht mehr Armutsfest, sodass viele sich zu ihrer Rente noch etwas dazu verdienen müssen.

Wenn man vom jüngsten Rentenpacket der Bundesregierung weiter ausgeht wird das Rentenniveau weiter sinken und die Beiträge weiter steigen. Die Politik muss gegensteuern.

Um dagegen zu wirken, gibt es einen Plan: Rentenstart erst mit fast 70.

Die Anpassung soll ganz langsam passieren. Seit 2012 wird die Altersgrenze schrittweise von 65 auf 67 Jahre im Jahre 2031 gehoben, was jedoch nach Experten Meinung nicht ausreichen wird.
Mit steigender Lebenserwartung soll bis 2070 so das Rentenalter schrittweise auf 69 Jahre und 4 Monate gehoben werden. Laut Bundesbank sei dies realistischer.

Menschen, die 2001 geboren wurden, müssten sich also darauf einstellen, dass sie bis über 69 Jahre arbeiten gehen müssen.

Diese Anpassung entlastet erstmal natürlich die Rentenkasse, würde aber laut der Notenbank durch höhere Erwerbsfähigkeit auch das gesamtwirtschaftliche Potenzial stärken und somit auch Sozialbeiträge und Steuern stützen.

 

Deswegen: Sichern sie sich und Ihre Rente früh genug ab ! Sprechen Sie uns gerne an, sodass wir Ihnen gemeinsam einen guten Lebensabend sichern können.

Verbesserte Regeln für die zusätzliche Rente

Revolution für die Rente

Bisher war es so geregelt, dass beim Bezug von Sozialhilfe im Rentenalter, zusätzliche Rentenansprüche verrechnet wurden.
So war es bisher Niemandem zu empfehlen eine Altersvorsorge aufzubauen, der wahrscheinlich eh nur Sozialhilfe zu erwarten hat.

Jetzt wurde endlich zu Gunsten der Bevölkerung ein Rentenfreibetrag entschieden.

Der Grundfreibetrag ist 100 € .
Dazu kommen noch 30% des übersteigenden Anteils aus der zusätzlichen Altersvorsorge, maximal 50% der Regelbedarfsstufe I aus der Hartz IV Gesetzgebung.

Dies wäre für das Jahr 2017 ein Höchstfreibetrag von 204,50 €.

 

Jetzt lohnt sich sparen für das Alter wieder.

image_pdfimage_print