Beitragssenkung bei Anhängern und Wohnwagen?

Beitragssenkung Wohnwagen

Bei einem Unfall mit Anhänger (Transport-Anhänger, Wohnwagen, Pferdeboxen, … ) wurden bisher die entstandenen Schadenkosten auf  Anhänger und Zugmaschine aufgeteilt.

Das hat sich jetzt jedoch geändert! Die Kosten muß jetzt die Zugmaschine komplett tragen, was eine Beitragssenkung verspricht.
Das heißt, dass die Versichertengemeinschaft der Anhänger weniger zu zahlen haben und somit die Beiträge gesenkt werden können. Manche Gesellschaften haben bereits Ihre Tarife dem entsprechend angepasst.

Im Umkehrschluss heißt es jedoch keine Beitragssenkung für die Autoversicherung, diese trägt jetzt mehr kosten. Dies heißt, dass langfristig die Beiträge bei der Autoversicherung steigen. Wie weit dies spürbar ist, können wir jetzt noch nicht sagen, da uns hierzu noch keine Zahlen vor liegen.

Teilung der Immobilienmaklerkosten beim Hauskauf

Immobilienkosten

Bei einem Hauskauf fallen diverse Nebenkosten an. Unter anderem die Immobilienkosten.

Notarkosten Kaufvertrag = 2% vom Kaufpreis
Notarkosten Grundschuldeintrag = 0,5% vom Darlehen
Grunderwerbsteuer = 3,5% – 6,5% (in NRW sind es 6,5%)
Maklergebühr = 3% – 7%

Wenn es um die Immobilienkosten geht, konnten Immobilienmakler bisher selber entscheiden, von wem sie die Maklerprovision nehmen. Fair wäre es natürlich, sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer die Provision zu nehmen – sodass beide den selben Prozentsatz zahlen. Leider gibt es immer häufiger Makler, die diesen Prozentsatz nicht gerecht aufteilen und nur den Käufer des Hauses zahlen lassen. So haben die Makler mehr Aufträge von Verkäufern erhalten, denn für diese fallen dann keine extra Maklerkosten an.

Ab dem 23.12.2020 ist jedoch festgelegt, dass die Gebühr 50/50 auf Käufer und Verkäufer aufgeteilt werden muss. Der Verkäufer muss dann auch nachweisen, dass die Provision von beiden gleich gezahlt wurde.

Mit dieser Gesätzesänderung erhofft man sich, dass die Kaufnebenkosten zukünftig geringer ausfallen. Vielleicht sind zukünftig auch wieder mehr Immobilien ohne Makler zu erwerben.

 

Änderungen im Unternehmen

Unsere Mitarbeiterin Jennifer Nanik ist nicht mehr für uns tätig. Wir wünschen Ihr alles Gute bei Ihrem weiteren Werdegang.

Die Niederlassung Ratingen ist ab jetzt geschlossen. Die Gesamte weitere Betreuung findet zentralisiert über unser Büro in Düren statt.
Gerne stehe ich Ihnen mit meinem Team jederzeit zur Verfügung und betreuen Sie gerne weiterhin.

Achtung!!! Gefälsche E-Mails

Wir haben gerade eine E-Mail erhalten, wo unser Name als Absender steht. Achtet bitte auf die E-Mailadresse und macht den Anhang nicht auf.

Infotainmentsystem bedienen bei 200 km/h – Ist das grob fahrlässig?

Das Oberlandesgericht Nürnberg urteilte: Ja, dies ist als grobe Fahrlässigkeit anzusehen.

Folgende Situation:

Eine Autovermietung vermietet einem Herrn einen Mercedes Benz CLs 63 AMG. Zwischen den Parteien wurde eine Haftbeschränkung ohne Selbstbeteiligung für den Fall einer Beschädigung des Mietfahrzeuges vereinbart. Jedoch darf die Autovermietung zumindest teilweise Regress nehmen, wenn der Schaden am Mietfahrzeug grob fahrlässig verschuldet ist.

Der Herr fuhr mit Tempo 200 km/h auf der linken Spur der Autobahn, während er gleichzeitig das Infotainmentsystem des Fahrzeugs bediente um Informationen abzurufen. Er war abgelenkt, driftete immer weiter nach links, bis er schließlich an die Mittelleitplanke stieß und das Fahrzeug stark beschädigt wurde.

Die Autovermietung sieht dies als grobe Fahrlässigkeit und nimmt deshalb in Höhe von 50% des entstandenen Schadens bei diesem Regress.

Das Oberlandesgericht Nürnberg verurteilte den Herrn, 11.947,69 Euro zu zahlen, aufgrund grober Fahrlässigkeit. Der Firma stände ein Schadensersatzanspruch zu.

Der Herr hat die verkehrserforderliche Sorgfalt in dieser Situation in hohem Maße verletzt. 200 km/h erfordere hohes Gefahrenpotential. Schon minimale Fahrfehler können bei diesem Tempo massive Auswirkungen haben und zu schweren Unfällen führen.

In Deutschland gilt die Autobahn-Richtgeschwindigkeits-Verordnung, welche vorgibt, dass bei Geschwindigkeiten über 130 km/h die Unfallgefahren selbst bei Idealbedingungen so erheblich hoch sind, dass eine besondere Konzentration auf das Führen des Fahzeuges zu richten ist.

Somit ist eine, wenn vielleicht auch nur kurze, Konzentration auf das Infotainmentsystem eine schwere Pflichtverletzung und eine Grobe Fahrlässigkeit.

Daher: Augen auf beim Abschließen ihrer KFZ-Versicherung. Ist grobe Fahrlässigkeit mit versichert? Es ist immer Ratsam grobe Fahrlässigkeit mit zu versichern – vielleicht handeln Sie grob fahrlässig aber wissen es gar nicht.

Vergangene Modernisierungen

Sie planen ein Haus zu kaufen?

Dann sollten Sie auch nach den vergangenen Moderniserungen fragen.
Warum?

Dies hat diverse Gründe.

Häuser verschleißen in den Jahren. In Regelmäßigen Abständen fallen diverse Sanierungen an. z.B. alle 15 – 20 Jahre neuer Heizkessel, Dach ca. 40 – 50 Jahre, ca. alle 30 Jahre ist ein neues Badezimmer fällig, … .
Bevor Sie sich ein Haus kaufen, was optisch gut aussieht, aber in den Wänden nur murks lauert, sollte ein Experte sich dies anschauen.
Es könnte ein Faß ohne Boden sein.

Dazu kommt noch, dass neuere Immobilien im Versicherungsbeitrag erheblich günstiger sind.

Sollten mehrere Schäden in kurzer Zeit auftreten, besteht das Risiko, dass die Versicherung Sie kündigt.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Finanzierung zum Kauf und der Sanierung.

Rechtsschutz

Lust auf Streitigkeiten hat niemand. Nur leider bekommt man sie nicht immer vermieden. Für den Fall der Fälle gibt es die Rechtsschutzversicherung. Diese übernimmt die Kosten für einen Anwalt und ein Gerichtsverfahren.
Sie können aus diversen Selbstbeteiligungen und diversen Bausteinen auswählen, damit können Sie selbst entscheiden, welche Bereiche Sie absichern.

image_pdfimage_print