Haftungsfragen bei Unfällen auf Parkplätzen und Parkhäusern

Haftungsfragen bei Unfällen auf Parkplätzen und Parkhäusern

Ein Gericht entschied im vergangenen Sommer, dass Unfälle auf Parkplätzen und in Parkhäusern individuell zu beurteilen sind.

Auch der Vorfahrtsberechtigte kann mit 50% haftbar gemacht werden, abhängig davon wie der Parkplatz aufgebaut ist z.B. Breite der Fahrspuren und der Abgrenzung von den Parkboxen. Ob die Vorfahrtsregel überhaupt Anwendung findet, hängt davon ab, ob die Fahrspuren dem ruhendem Verkehr dienen oder darüber hinaus Straßencharakter haben.

Allgemein besteht der Aufruf zu erhöhter Vorsicht und Rücknahmepflicht, weil jederzeit mit einem ein- und ausparkendem / fahrendem Fahrzeugen gerechnet werden muss.

(Amtsgericht München, Urteil vom 23.06.2016, AZ.: 333C 16463/13, rechtskräftig)

image_pdfimage_print
%d Bloggern gefällt das: